Aktuell   Biografie Ausstellungsliste   Artwork – Arbeiten   Ausstellungen   Links  
Kontakt/Impressum   » English Version
Anne Sommer-Meyer ARTWORK – ARBEITEN

Kleines Kaliber (2009)
für Muntasar al-Saidi

15.09.2009
"Haftentlassung
Iraker feiern Partys für den Schuhwerfer von Bagdad

Frauen, Sportwagen, Gold: An nichts soll es Muntasar al-Saidi mangeln, der jetzt aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er hatte seine Schuhe auf George W. Bush geschleudert - jetzt feiern die Anhänger ihren Volkshelden. Der irakische Journalist behauptet, er sei im Gefängnis gefoltert worden.

Bagdad - Party für einen Volkshelden: Der Schuhwerfer von Bagdad ist am Dienstag aus dem Gefängnis entlassen worden. Muntasar al-Saidi hatte seine Fußbekleidung auf George W. Bush geworfen und musste dafür eine Haftstrafe verbüßen. In Begleitung mehrerer Parlamentsabgeordneter habe Saidi am Dienstag den Militärstützpunkt verlassen, auf dem sich das Gefängnis befindet, sagte sein Bruder Udai.

"Ich bin ein Nationalist und konnte nicht ertragen, was meinem Land angetan wurde", sagte Saidi nach seiner Freilassung. Die Attacke auf Bush ereignete sich am 14. Dezember, als der scheidende US-Präsident bei seinem Abschiedsbesuch in Bagdad gemeinsam mit dem irakischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki eine Pressekonferenz gab. Saidi warf seine Schuhe in Richtung des damaligen US-Präsidenten und rief dabei: "Dies ist dein Abschiedskuss, du Hund!"

Bush konnte ausweichen, getroffen wurde niemand - doch Saidi wurde über Nacht zum Volkshelden in der arabischen Welt, die den Irak-Krieg und die anschließende amerikanische Besatzungspolitik stets verurteilt hat. Seine Unterstützer hatten schon am frühen Morgen ein Festzelt aufgebaut, um den Schuhwerfer zu feiern. In ihren Augen ist er ein Held. Sie schlachteten zu seinen Ehren mehrere Schafe und ließen irakische Volksmusik spielen.

Ursprünglich war der 30-jährige Fernsehjournalist zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Ein irakisches Berufungsgericht verkürzte die Strafe später auf ein Jahr. Wegen guter Führung wurde er nun nach neun Monaten entlassen. Eigentlich hatte Saidi bereits am Montag freikommen sollen. "Die Entscheidung zeigt die Integrität und die Gerechtigkeit der irakischen Justizbehörden", sagte Saidis Anwalt Dhiya al-Saadi. Sie sei ohne jegliche Einflussnahme von außen getroffen worden."

Zitat aus: Spiegel online 2009

Kleines Kaliber
Kleines Kaliber

Kleines Kaliber

Rauminstallation für Muntasar al-Saidi
Wäscheleine, Kinderturnschuhe, Spindel

Klicken Sie die Bilder an, um eine vergrößerte Ansicht zu betrachten.